Unerwarteter Punkteerfolg

Bevor die Volleyballerinnen des SV Braunsbedra am Sonntag, den 16.12.2018 die dritte Kerze am Adventskranz anzündeten, bestritten sie zunächst ihr letztes Saisonspiel für dieses Jahr. Dabei stand ihnen wie am ersten Adventswochenende eines der Top-Teams aus Berlin gegenüber. Während die SVB-Damen sich im Hinspiel Ende September gegen den BBSC noch mit 0:3 geschlagen gegeben mussten, gelang ihnen dieses Mal überraschend die Revanche.  Mit einem 3:0 (17, 23, 22) Sieg holte man sich den zweiten Heimsieg infolge. Zum MVP wählten die Trainer die Diagonalspielerin Rosali Nimz (BBSC) und die Zuspielerin Victoria Mercedes Funk (SVB).
Den 3:1 Erfolg vom letzten Heimspiel gegen den SC Potsdam wollten die Damen des SV Braunsberda wiederholen und gingen folglich hoch motiviert in die Begegnung gegen die Bundesligareserve des BBSC. Die Geiseltalerinnen spielten frei auf und starteten dank ihrer druckvollen Aufschläge mit einem unerwartet schnellen ersten Satzgewinn (25:17). Im zweiten Satz wurde die Partie ausgeglichener und die Berlinerinnen fanden langsam ihren Spielrhythmus. Wenn die Berliner Annahme stand, punktete man immer wieder mit Schnellpässen über die Mittelblock- und Diagonalposition. Der erarbeitete Vorsprung für den SVB (9:5, 12:8, 20:16) hielt sich nur bis zum Satzende, denn beim 23:22 seitens des Gastgebers wurde es noch einmal spannend. Die sehenswerten Ballwechsel wurden leider oftmals durch unbegründetes Sanktionieren technischer Zuspielfehler unterbrochen.  Das gab der Partie nochmals ein wenig Feuer. Letztlich bewiesen die Braunsbedraer starke Nerven und gewannen auch Abschnitt zwei (25:23). Hoch euphorisiert über den 2:0 Satzerfolg eröffnete die Heimmannschaft den dritten Satz. Die Berlinerinnen versuchten nun vehement zu verhindern, dass der entscheidende Durchgang ebenso für den SV Braunsbedra entschieden wird, indem sie nochmals alle Kräfte mobilisierten. An der Situation – oder sollte man Sensation sagen? - änderte sich jedoch kaum etwas. Gegen die permanenten Druckaufschläge hatte der Berliner Annahmeriegel schwer zu schaffen, während der eigene Service schwächelte. Auch mit den clever gelegten Bällen der SVB-Damen hatte die Berliner Abwehr ihre Mühe, während die eigenen Angriffe zum Glück der Braunsbedraerinnen oftmals außerhalb des Feldes landeten. Über die Punktestationen 11:8, 16:9, 20:16 ging es zielsicher zum verdienten Matchball beim 24:21. Nach einer sehr stark diskutierten Schiedsrichterentscheidung gewannen die Geiseltalerinnen dann auch den dritten Satz mit 25:22. An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich der SVB für die Fairness des BBSC bedankt, der in einer kritischen und entscheidenden Situation einen Fehler beim Schiedsgericht zugab.
Somit konnten drei wichtige Punkte für die Tabelle gewonnen und an Platz sieben festgehalten werden. Zu guter Letzt bedanken sich die Damen des SV Braunsbedra nochmal bei allen Zuschauern für die Unterstützung und wünschen fröhliche sowie besinnliche Weihnachten! Weiter geht’s bereits am 13.01.2019 gegen das dritte Berliner Team, welches nicht minder schwächer ist als RPB und BBSC. Vielleicht gelingt den SVB-Damen auch hier eine Überraschung und ein dritter Heimsieg infolge.

SVB Damen I