logo2019klein header2019

Leichtathletik

Geschichte

> zur Webseite der LG Merseburg: www.lg-merseburg.de/Braunsbedra

Der Anfang

Seit etwa Mitte der 60er Jahre gab es die Sektion Leichtathletik bei der BSG Aktivist Geiseltal-Mitte. Bernd Taubert hat die Geschicke der jungen Sportler am Anfang gefördert.
Mit der Schaffung der hauptamtlichen TZ-Trainerstelle Mitte der 70er Jahre begann eine sehr erfolgreiche Ära. Hans-Jürgen Böhme war ab sofort der “Macher” im Geiseltal. Mit dem gesellschaftlichen Auftrag Kaderathleten für die Kinder- und Jugensportschulen auszubilden, fanden sich viele junge Sportler im Stadion des Friedens ein. Vier- bis fünfmal wurde in der Woche trainiert. Erfolge stellten sich rasch ein. Jährlich wurde ein Trainingslager in Bad Klosterlausnitz durchgeführt. Wettkämpfe in der gesamten DDR und der CSSR standen auf dem Programm.

Erfolgreiche Athleten

Die Geiseltaler Leichtathleten erkämpften bei den Kreis- und Bezirksspartakiaden zahlreiche Titel und Medaillen. Viele Athleten gingen zur Sportschule nach Halle, u.a. Steffen Görmer, Heike Rath, Detlef Kalzendorf, Jörg Preuß, Torsten Faulmann, Silvio Ditfe, Anett Walter, Ivo Burkhardt und Claudia Böhme. Die erfolgreichsten waren die Springerin Anett Walter (erweiterter Kreis der Nationalmannschaft der DDR), der Roßbacher Steffen Görmer (8. Platz bei der EM 1990,  8. Platz im Viererbob 1998 bei den Olympischen Spielen) und der Großkaynaer Ivo Burkhardt (Teilnahme Hallen-EM, 3. DM Hürden).

Die Trainer

Neben dem hauptamtlichen Trainer H.-J. Böhme waren einige Sportlehrer aus dem Geiseltal in der Sektion tätig; Bernd Taubert, Günter Meisel, Lothar Pohle, Bernd Heinicke, Gisela Böhme und Sven Rosenbaum.

Das vorläufige Ende

Mit der politischen Wende endete auch vorläufig die erfolgreiche Arbeit der Sektion Leichtathletik. Im Sommer 1990 wurde in Braunsbedra die letzte Kreisspartakiade veranstaltet.

Neugründung

Im Mai 1995 wurde die Abteilung Leichtathletik wieder neu gegründet. Über 30 Kinder und Jugendliche begannen zweimal in der Woche unter der Regie von Sven Rosenbaum mit dem Training.
Bei den Landesmeisterschaften im Juni 1995 in Magdeburg konnten auf Anhieb die ersten Landesmeistertitel nach Braunsbedra entführt werden.
Mittlerweile erfolgt das Training in 5 verschiedenen Gruppen (2 Grundschul-AG, 1 Nachwuchsgruppe, 1 Gruppe ab AK 12, 1 Erwachsenengruppe). Geleitet wird das Training zur Zeit durch die Übungsleiter Manuel Kohl, Doreen Müller und Sven Rosenbaum.

Ein Traum ging 1999 in Erfüllung

Die Stadt Braunsbedra organisierte und finanzierte den Umbau der Leichtathletikanlage. Der Verein erhielt eine schnelle Kunststoffbahn.

Erfolgreiche Wettkämpfe

Seit dem Jahre 1999 ist die Abteilung Landesleistungsstützpunkt des Leichtathletikverbandes Sachsen-Anhalt. Die konstanten sportlichen Leistungen und Erfolge bei über 50 jährlichen Wettkämpfen fanden ihre Anerkennung; vier Norddeutsche Meistertitel (Anne Schmidt WJB/Hochsprung 2005, Max Schöppe MJA/Dreisprung 2006, Gerhard Hoffmann MJA/Hindernislauf 2006, Doreen Müller W30/4x100m 2009) gingen bisher ins Geiseltal.
Ein Titel bei den Mitteldeutschen Meisterschaften (Verena Vogler W15/800m 1998) und neun Silber- bzw 5 Bronzemedaillen zeigen, dass die Leichtathleten vielen Paroli bieten können.
Seit 1995 wurden über 150 Landesmeistertitel für den SV Braunsbedra errungen. Ein großer Vorteil für die Leistungsstärke ist der Wettkampfverbund mit dem MSV Buna-Schlopau und der TSV Leuna als “LG Merseburg”. Jährliche Trainingslager in den Osterferien stärken das Gemeinschaftsgefühl.

Sportlerumfrage der Mitteldeutschen Zeitung

17-mal wurden bisher Leichtathleten des SVB bei der Wahl zum Sportler des Jahres in der regionalen Ausgabe der Mitteldeutschen Zeitung als Sieger gekürt.

Der Geiseltalseelauf

Aus der gemeinsamen Idee von Doris Arndt, Heinz Keller und Gerd Schmeißer, den Geiseltalseelauf zu organisieren, wurde ein tolles Laufevent im Geiseltal.
Seit 1996 richten am 3.10. die Leichtathleten des SVB gemeinsam mit der MUEG den Geiseltalseelauf aus. Der erste Start mit 20 Läufern erfolgte am zukünftigen See in Neumark und ging bis ins Stadion. Premierensieger wurde Michael Pfeil vom SV Braunsbedra. Mittlerweile ist der Lauf seinen Kinderschuhen entwachsen und hat sich zu einer festen Laufgröße im Süden Sachsen-Anhalts entwickelt. Mit weit über 250Teilnehmern aus allen Bundesländern erfolgt in zwischen der Start an der “Pfännerhall”. Laufstrecken sind der Halbmarathon, 11km und 7km.

Wettkämpfe im Stadion Braunsbedra

Seit 1996 wurden wieder Wettkämpfe im Stadion des Friedens organisiert. Ein jährliches Kinder- und Jugendsportfest (“Geiseltalmeeting”) bzw seit 2008 das “Geiseltaler Bambinosportfest” ließen viele Teilnehmer aus Mitteldeutschland nach Braunsbedra kommen. Auch bei der Organisation der Kreis-Kinder- und Jugendspiele sind die Braunsbedraer Leichtathleten ein verlässlicher Partner des Kreissportbundes.